Donnerstag, 14. Januar 2016

die kammer des schreckens:



„Lerne Ordnung, liebe sie.

Sie erspart dir Zeit und Müh"

Ich liebe ja Sprichwörter und hab auch ein Paar parat, das kommt von meine Mami, die hat immer einen gewusst.
Und dieser hier, trifft mal wieder ins Schwarze.


Vor gut einem Jahr habe ich mein "Kammer des Schreckens" schon mal umgeräumt und vor allem aufgeräumt.
Und jetzt war es mal wider an der Zeit. Im letzten Jahr sind vier neue Maschinen dazu gekommen und ich weiss nicht wie viele tausend Meter Stoff.



Irgendwie habe ich das alles in den alten Schrank meines Vater gestopft, in welchen einfach die Fächer fehlten und die hälfte meine Kleider an der Stange hingen und noch Handtücher lagerten.
Das Gästebett war auch zum einer Stoffablage zweckentfremdet worden und irgendwie sah alles nur noch chaotisch aus.
Und eigentlich mag ich ja Ordnung.


Also gab es eine anständigen Schrank für mich im Schlafzimmer und ein Regal für das "Schaffi-Zimmer".
Ich hatte nämlich nur eine super unpraktische Kommode für mein Kleidung, in welcher ich immer alles suchen musste.
Der Schrank von meinem Vater, was schlussendlich einfach zu klein für meine Sache.
Glücklicherweise habe ich dankbare Abnehmer für beide Möbel (Schrank und Kommode) gefunden.
Und in zwei Nächten baute meine Mann brav alles für mich auf, ich darf ja nicht wegen dem doofen Rücken.



Entschieden habe ich mich dann für das "KALLAX" Regal von "Ikea". Das ist echt super easy aufzubauen und schaut echt chic aus.
Aber gleich kam das nächste Problem, wie bekommt man den Stoff ordentlich in das Regal?


Eigentlich liebe ich das Internet. Zwischen all' dem Schrott findest du immer wider praktische Sachen, wie das Faltbrett, welches dir hilft T-Shirt schön, schnell und vor allem gleichmässig zu falten.
Das wurde gleich nachgebastelt und ausprobiert.
Recht schnell habe ich gemerkt, das die Masse etwas zu klein für meine Fächer waren und darum bastelte ich ein zweite an auf meine Fächer angepasst.

Das System ist sooo toll, das ich es euch gleich zeigen muss!



Das passt jetzt für das Kallex Regal.
Wenn du dir das selber anpassen willst, miss einfach die grüsse deines Faches ah und somit hast du die Grösse der kleinen Quadrate aus Karton.

Du hast diese vier Teile, zwei Mal die Grossen (links und rechts) und zwei Mal die Kleinen, welche in der Mitte untereinander platziert werden.
Zusammen geklebt werden sie nur wie auf dem Foto.



Dann legst du deinen Stoff darauf darauf. Ist das Stoffstück zu gross, pass ich das eben Freestyl an. Das klappt auch wunderbar mit zwei meter Stoff oder kleiner Stücken.


Als erste klappe ich den die rechte Seite auf die Mitte...


...so sieht das dann aus.


Das Gleiche mach ich mit der linken Seite.


Zum Schluss wird das unter Teil der mit zum oberen Teil hoch geklappt....



...und tadaaaa fertige ist es schon.



Das ganze dauert keine Minute und hat mich so "gefälscht", dass ich das mit allen meinen Stoffen gemacht habe.
Und siehe da mein Regal kann sich so zeigen <3



Allgemein ist mein Zimmer jetzt wirklich eine Augenweide geworden und Gäste können wider im Gästezimmer schlafen ohne das ich peinlich berührt werden muss :D



Und da wir alle Stoffjunkys sind und immer etwas Ordnung brauchen um uns kreativ auszuleben, zeige ich diesen Beitrag bei "RUMS".



 +++dieser Post enthält Werbung+++

Kommentare:

  1. Wow, super! Hach ja. Meine Tochter hat heute erst zu mir gesagt: "Mama, du musst mal wieder dein Zimmer aufräumen" ... :p

    Ausgemistet hab ich jetzt mal, das hilft schon. So ein bisschen.

    GLG, Luci

    AntwortenLöschen
  2. Ich freu mich so sehr, irgendwann werde ich auch so ein Zimmer haben und nicht mehr meinen Krams kreuz und quer über die Wohnung dort verteilen, wo grad noch so was hinpasst.
    Dein Nähreich ist jedenfalls sehr schön geworden, so lässt sich doch arbeiten.
    Frohes schaffen!

    Viele Grüße
    Paula

    AntwortenLöschen
  3. gott...bin ich FROH, dass es da draußen noch mehr so ordnungsliebende, chaotische nähfreaks, wie mich gibt!
    ich bin ja der meinung, wir hätten ALLE ein extra zimmer mit ganz viel stauraum verdient.
    aber sicher bin ich mir nicht, ob das gleich bedeuten würde, dass es dann auch immer ordentlich aussieht ;)))))
    dein zimmer scheint auf jeden fall sehr gemütlich!
    liebe grüße von der ostsee
    marion

    AntwortenLöschen
  4. Wow. Gut dass ich nicht so viel Platz habe, ich würde sonst nur noch Stoffe kaufen. Ein Vorhang vors Stoffregal wäre vielleicht noch ein Tip, weil die Stoffe vorne an der Kante wo Licht hin kommt sonst mit der Zeit ausbleichen.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  5. Sieht toll aus so aufgeräumt. Ich schaffe das auch immer mal wieder. Und dann bricht doch wieder das kreative Chaos aus.
    LG Ellen

    AntwortenLöschen
  6. Schön sieht dein Zimmer aus. Ich schaffe es kaum mein Zimmer aufgeräumt zu halten...wieder am Nähen, chaos pur. Aber zum Glück kann ich die Türe schliessen;-)
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
  7. da habt ihr aber ganze arbeit geleistet***lg barbara

    AntwortenLöschen
  8. Ja, Wahnsinn, sieht toll aus, die Idee kannte zwar schon, aber mir wäre das ja zu mühselig, sieht aber toll aus, auf dem ersten Bild musste ich ja die Schlafcouch suchen, die habe ich dann beim letzten Bild gefunden. Meine Nähecke muss ich auch ständig aufräumen, wenn man erstmal am Tun ist, ist schnell Chaos.
    lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  9. super... viel besser wie vorher. tut ja doch irgendwie gut, so fürs Gefühl.... grins heheheh

    AntwortenLöschen
  10. Schön siehst jetzt bei dir aus. So macht arbeiten doch gleich mehr Spaß.
    Ich drück mich auch gerade vorm Ordnung schaffen. Aber erst dann näh ich wieder. Sozusagen selbst auferlegte Folter;)
    Alles Liebe Claudia

    AntwortenLöschen
  11. Ja wirklich ordentlich. Hoffe für dich bei dir hält es länger an als bei mir.Fürchte, das lernt meinereiner nie - beständig Ordnung zu halten. Allerdings findet man beim aufräumen ja auch so manches mal Sachen und Stoffe, von dehnen man gar nicht mehr wußte, dass es sie gibt. Das macht irgendwie auch Spass, ein bisschen wie Weihnachten, hihihi!
    LG tinkerkwieny

    AntwortenLöschen
  12. Ich bin total begeistert von Deiner Aktion, vor allem das "Faltbrett" - das muss ich unbedingt nachmachen. Bin nämlich auch gerade dabei, ein Nähzimmer neu zu organisieren und muss meinen Stoff ordentlich verpacken. Danke für die Mühe, das alles für uns herzurichten und zu zeigen. Bloggen sieht immer so einfach aus, macht aber doch viel Arbeit. Aber auch viel Freude! LG Agathe

    AntwortenLöschen
  13. Ich 'hause' mit meiner Nähecke im DG und habe mir für dies Wochenende auch vorgenommen, Ordnung zu schaffen und Auszumisten!
    Freue mich nicht sonderlich drauf, aber dafür schon jetzt auf das Ergebnis. ;)
    Vielleicht zeige ich es auch mal im Blog...
    So ein Faltbrett nutze ich für die Wäsche schon lange - nun werde ich es auch mal für die Stoffe ausprobieren - danke für die gute Idee!!!
    VlG Andrea

    AntwortenLöschen
  14. Herrlich :-)
    Ich kämpfe auch ständig mit meinen Stoffbergen und bin froh um jeden hilfreichen Tipp. Zumal auch bei uns in der nächsten Zeit die "Rettung des Gästezimmers vor der Stoffinvasion" ansteht ;-)
    Dieses Faltbrett hatte ich zwar schonmal gesehen, aber wäre natürlich nie auf die Idee gekommen, dass man es so einfach nachbasteln kann :-)
    Danke fürs zeigen.

    Liebe Grüße, Yvi (NadelEule)

    AntwortenLöschen
  15. Vielen Dank für die Idee. Ich habe mir einen Karton genommen und nur die Seiten aufgeschnitten, funktioniert super. Jetzt muss ich nur noch damit fertig werden, mein Nähzimmer aufzuräumen.
    Liebe Grüße
    Tatjana

    AntwortenLöschen
  16. Tolle Idee!
    Werde ich ganz sicher bald nachbauen :)

    Schöne Grüsse
    Ivonne

    AntwortenLöschen