Donnerstag, 28. April 2016

das 20 minuten shirt:




Heute möchte ich euch meinen neuen Schnitt vorstellen. Den Prototypen das 20 Minuten Shirt.

Der ursprüngliche Plan war eigentlich, anzufangen eine Basic Linie zu erarbeiten. Einfache Schnitte, welche sich in kurzer Zeit nähen lassen.



Jeder der schon mal eine °PowPowJuna° genäht hat weiss, dass das nicht mal eben schnell an einem Abend passiert. Auch für eine "Chill@Home" braucht man etwas Zeit.
Genau das sollte bei dem Schnitt nicht der Fall sein



Okay, nun ich hatte mich bewusst für eine "etwas" aufwendigere Version entschieden, weil Basic Schnitte gibt es ja wie Sand am Meer (und das ist jetzt nicht abwertend gemeint!!!).

Wie heisst es doch so schön:
Zwei Dumme, ein Gedanke.

Oft entstehen unabhängig voneinander ähnliche Dinge.



In der Nähwelt ruft das ja of entsetzen aus, wenn Schnitte sich zu sehr ähneln. Oft ist von Schnittmusterklau die Rede, was manchmal sicher auch ein Thema ist. Als ich dann diesen Schnitt in meinem Stammteam vorgestellt habe, kam gleich, "aber Susanne so was ähnliches gibt es schon" und gleich darauf folgten die Links dazu.


Für mich war und ist das dann schon sehr frustrierend gewesen. Also habe ich ein paar Schnittmusterhesteller auf diese Problematik angesprochen.

Schlussendlich kann man das Rand nicht neu erfinden, eine Hose hat einfach zwei Beine.
Darum habe ich mich jetzt entschlossen, mir keine weitern Schnitte mehr anzuschauen, damit sich mein Unterbewusstsein nicht Dinge absichert und ich sie dann in meine neuen Schnitte einbaue. Ich werde bei einem einfachen Grundschnitt bleiben, aber werde dennoch wieder sehr viele "Extras" einbauen müssen, um diesen Schnitt etwas anders zu machen.

Ich bin gespannt, ob mir das so gelingen wird und ich dabei niemanden auf den Schlips trete.


Mit einem Lachen, dass alles gut kommt möchte ich euch "Das 20 Minuten Shirt" natürlich bei "RUMS" vorstellen.

Ach ja der Stoff ist übrigens ein No-name Stuck, welchen ich in meine Sammlung gefunden habe und och finde ihn megaaaaa toll <3




 +++dieser Post enthält Werbung+++ 

Dienstag, 26. April 2016

frühling lässt sein blaues band,

wieder flattern durch die lüfte:




Es ist Zeit für den Frühling, wirklich...

...dachte ich auf jeden Fall.
Aber irgendwie ist da oben etwas schief gegangen.
Seit 3 Tagen ist der "Winter" wieder zurück und gestern morgen lag sogar hier Schnee.



Dabei hatte ich mich gerade an das warme Wetter gewöhnt und es war bzw. ist wirklich praktisch, wenn man einfach mal mit den Kindern raus kann, ohne sie davor in gefühlten tausend Schichten einpacken zu müssen.



Ausserdem bin ich wie jedes Jahr ganz verzück, wie es jeden Tag immer draussen etwas grüner wird und immer mehr blüht. Der Frühling kann schon sehr verzaubern.



Gerade weil das Wetter so toll war, habe ich nochmal einen Rock von "Die Drahtzieherin" für die Grosse nähen müssen. Wie schon bei meinem letzen (HIER) habe ich mich wieder für die Ballonrock Variante entscheiden, doch dieses Mal ohne Taschen, denn meine Grosse nutzte diese bei dem anderem Rock überhaupt nicht.



Genäht wurde der Rock aus dem neuen "Hamburger Liebe" Stoff "Melontropic" welche es seid einigen Wochen bei "alles für selbermacher" gibt. Ich bin mir immer noch nicht ganz sicher, ob  die Melonen anders herum hätten vernäht werden sollen, aber ich hatte das Gefühl, so würde eine Melone ja "normal" auch nicht liegen. Wenn man ja eine Melone anschneidet bzw. verschneidet, liegt die Schale ja auch unten.



Für die Bilder bin ich wieder in meinen heissgeliebten Bally Park bei Aarau gefahren. Da gibt es schon viele wunderschöne Locations und sie habe zwei ganz neue tolle Schaukeln auf dem Spielplatz, worüber die Gosse und der Kleine sich sehr freuen.



Ach ich bin ganz verliebt in meine tanzende Grosse.
Jetzt hoffe ich, dass das kalte Wetter nur eine kurzweilige Angelegenheit war und wir uns bald wieder über wärmere Tage freuen dürfen.



Vorstellen möchte ich mein "das Jersey Röckchen" bei "Creadienstag""Handmade on tuesday", "Dienstagsdinge""Kiddikram" und "Meitlisache".




 +++dieser Post enthält Werbung+++

Donnerstag, 21. April 2016

pineapplelada dream:




Und wieder gibt es ein weiteres "muckelie Top", ich bin gerade echt im "flow" und ihr wahrscheinlich voll genervt :D




Hier habe ich einen der wundervollen neuen Stoffe von "Hamburger Liebe" den "Pineapplelada" vernähen dürfen. Für mich ist das wirklich eine besondere Ehre, für HL ab und an Stoffe, welche bei oder mit "alles für selbermacher" produziert werden, zu vernähen. Bin schon ziemlich aus den Socken gefallen, als ich letztes Jahr schon mal eine HL Stoff in Webware vernähen durfte (HIER).


Ich weiss noch, dass HL Stoffe auch einer der ersten Stoffe war, welchen ich gekauft habe, als ich richtig mit dem Nähen angefangen habe.
Ich habe schon wirklich super viel Glück, dass ich bei "alles für selbermacher" Stoffe vernähen darf. Das ist wirklich ein Geschenk für so einen Stoffjunky wie ich.


Ach ja ich wollte ja noch was zu dem Top erzählen :D

Genäht habe ich nochmal die High-Low Version. Dieses Mal gab es hinten oben Spitze. Eingefasst habe ich das Ganze mit elastischem Falzband. Ich merke, ich hab das noch voll nicht im griff. Ich schneide das auch immer irgendwie etwas knapp zu und dann, wenn der Stoff dann zum zweiten Mal in die Wäsche geht, wirft es Falten. Nervig sag ich euch.



Ausserdem bin ich mir auch nie sicher ob ich das Band unter leichter Dehnung mit nem Gradstich oder doch lieber mit nem kleinen Zick-Zack Stich annähen soll. Es gibt da ja zwei Parteien.
Ich denke ich muss mir jetzt wirklich diese Schräubchen für die Cover kaufen, dann kann ich den "Bandeinfasser # 88 für nicht vorgefalzte Bänder" benutzen und die Frage stellt sich nicht mehr. 

Okay aber dann ist wieder die Frage, wie ich das Ganze im kreis nähen kann.
Geht das überhaupt?



Für die Bilder bin ich zum ersten Mal dieses Jahr barfuss gelaufen, aber es war fast noch etwas zu kalt dafür, aber jetzt wird es bald richtig warm und ich freu mich drauf.
Ich hab auch endlich mal eine schöne Friseur auf den Fotos. Da musste ich einige Youtube Videos anschauen, bis das so geklappt hat, aber ich bleibe dran.



Vorstellen möchte ich mein nächstes "muckelie Top" natürlich bei "RUMS".



 +++dieser Post enthält Werbung+++

Dienstag, 19. April 2016

der puppenwagen braucht ein neues kleid:




Die alten Schätze von der Grand-Mama (Omi) mit denen man selber als Kind gespielt hat, gehen irgendwann an die nächste Generation weiter, so ist es bei uns natürlich auch.

Wir haben vor einiger Zeit (auch schon sicher vor 1 1/2 Jahren HIER ) einen ganz tollen alten Puppenwagen geerbt bekommen und die Kinder lieben ihn abgöttisch, besonders der kleine Mann.



Leider ist das gute stück wirklich alt und überall ist der Stoff gerissen und er hat fürchterliche Flecken.



Ich muss gestehen, dass war mir schon seit geraumer Zeit ein Dorn im Auge und ich wusste schon lange, dass ich einen neuen Bezug nähen muss.



Endlich konnte ich meinen inneren Schweinehund überwinden und habe mich dazu entschlossen, dass es genau jetzt Zeit für dieses Projekt ist.


Also habe ich den kompletten Bezug abgenommen und aufgetrennt.



Teilweise waren Stücke mit der Hand vernäht und es war unglaublich perfekt, da hat es mir sehr leid getan, dass da die Schere durch musste.



Anschliessend habe ich mir alle wichtigen Punkte auf den Stoff übertragen und habe das gut Stück erstmal gut gebügelt.

Danach war auch endlich mal ein richtiges Schnittmusterteil zu erkennen und auch, wie schlimm der Stoff in den letzten Jahren in Mitleidenschaft gezogen war.




Eigentlich besitze ich ja recht viel Stoff, also wenn es um Jersey, Sweat und ähnlich elastische Stoffe geht. Bei Webware sieht es etwas anders aus und das war für dieses Projekt schon die erste grosse Herausforderung.



Ich hab mich dann für einen beigen mit grünen Punkten entschieden, den habe ich mal vor gefühlten 100 Jahren bei "Alles für selbermacher" gekauft. Eigentlich sollte daraus ja eine Rock oder eine "Finn" für meine Grosse entstehen.

Schnell hat sich dann auch gezeigt, dass der Stoff nur so ganz knapp passen wird, wenn ich an manchen Stellen etwas improvisiere.



Das Improvisieren hat sich dann durch das ganze Projekt weiter gezogen, drum habe ich nicht mehr ganz so viele Bilder von der Entstehung.



Die Raffungen habe ich alle mit Gummiband gemacht, was auch sehr praktisch ist, schön aussieht und recht gut hält.



Ziemlich aufwendig war das Nähen vom Saum-Bund-whatever.
Okay es war nicht schwierig, aber ich musste eben ganz genau zuschneiden, versäubern, zusammennähen, bügeln, falten, bügeln und wieder falten und dann nähen (unten beim Sauam). Im original Teil, war das Stück doppellagig genäht, aber dafür hat mein Stoff nicht gereicht.


Aber wenn man gut bügelt, war es nur halb so schlimm und mit meinem neuen "Schmalkantfuss" von Bernina ging datt so easy. Ich musste das sogar filmen, weil es so super ging :D

video

(Aber Filmen mit einer Hand und nähen mit der anderen ist gar nicht so einfach :D)

Obenrum hab ich nur einmal umgeschlagen und abgesteppt, da man das ja später durch die Raffung nicht mehr so sehr sehen wird.
Gerafft habe ich das Ganze wieder mit nem Gummi.

Für den "Henkel" hat dann mein Stoff nicht mehr gereicht, da habe ich diesen tollen Leinen angeschnitten, welchen ich vor einem Jahr auf dem Stoffmarkt in Weil gekauft hatte (HIER) und der von der Farbe her gut passte.
Auch hier habe ich ein Gummiband genommen um eine schöne Spannung hinzubekommen, dieses war jedoch wesentlich breiter als bei dem anderen (2 cm).



So hier sieht man beide Bezüge im vergleichen.



Ich bin glatt etwas stolz auf mich, obwohl ich beim Saum etwas zuviel Stoff genommen habe und er etwas stärker gerafft ist, aber das hat doch was, oder?



Ich war ja so im "Flow", dass ich die halbe Nacht durchgenäht habe. Trotzdem musste ich am nächsten morgen gleich Bilder im Garten machen gehen.



Wie auch schon bei dem alten Bezug, habe ich das Ganze noch an den Korb angenäht, trotz Gummizug, da es nämlich immer etwas runter rutschen wollte.




Hier habe ich auch etwas "gemurkst". Beim Original ist an dieser Stelle eine grosse Schleife platziert worden, dafür hatte ich ja nicht mehr genug Stoff, darum wurde kurzerhand der Saum drüber genäht :D




Meinen ganzen Häckeltierchen, welche in den letzten Jahren entstanden sind gefällt das neue Bezugsset auch sehr und ganz besonders hat sich meine Grosse darüber gefreut. 



Vorstellen möchte ich meinen "Puppenwagen" bei "Creadienstag", "Handmade on tuesday", "Dienstagsdinge", "Kiddikram" und "Meitlisache".




 +++dieser Post enthält Werbung+++

Donnerstag, 14. April 2016

chill@home:




Ich durfte ja den wundervollen neuen Stoff "Tresblüten" von "raxn" vernähen und da dachte ich mir, es ist mal wieder Zeit für eine "Chill@Home".

Es ist schon wieder fast ein Jahr her, seit ich eine für mich selber genäht habe, unglaublich :D
Diese Mal wollte ich auch eine Hose nähen, welche ich auch gut draussen tragen kann, was gar nicht so einfach ist, wenn man sich für eine so "knallige" Farbe entscheidet.
Ich weiss noch meine letzte "Chill@Home" habe ich trotz Muster auch viel in der "Öffentlichkeit" getragen, bis sie ja jetzt kaputt gegangen ist. Meine Grosse hat ein kleines Loch überm Knie in einen Anfall von Langweile ganz aufgerissen.



Dem einem oder andern ist vielleicht schon aufgefallen, dass ich immer mehr mit gelben Stoffen arbeite und das kommt nicht von irgendwo her.
Meine Grosse fängt jetzt an Farben zu benennen und zur Zeit ist ihre Lieblingsfarbe "gäll" (gelb). Wenn ich dann Stoff bestelle, lass ich sie aussuchen und ja sie entscheidet sich halt dann immer für die gelbe Version :D
Für mich passt das voll, denn wie bei dem "Tresblüten" spricht mich der Gelbton sehr an und ich hätte ihn wahrscheinlich auch unabhängig von meiner Tochter gekauft.


Auf den #BerninaBloggerDays hatte ich ja die Möglichkeit die Anja von "JOMA-style" (eine ganz super liebe, übrigens) kennenzulernen. In manchen Kreisen wird sie ja auch als die "Cover-Queen" betitelt und das nicht grundlos. Also ich bin ja immer sehr kritisch und dann habe ich natürlich ihre genähten Sachen, welche sie trug, ganz genau unter die Lupe genommen und ja, es sah mega aus.



Ich selber besitze ja jetzt schon seit bald 2 Jahren eine Coverlook die "Bernina L 220" und bin auch sehr zufrieden mit ihr. Ich covere (gibt es dieses Wort überhaupt) ja auch fast jedes Kleidungsstück, gerade parallel zu Paspelt sieht es wirklich toll aus, aber eben immer von rechts.



Jetzt bei dieser "Chill@Home" habe ich mich endlich nach gutem Zuspruch von Anja getraut, auch mal von links zu covern.
Boa war das anstrengend, das könnt ihr mir glauben. Gefühlte tausendmal, musste ich die Nähte auftrennen, weil sie z.B. nicht ganz parallel zur Paspel sassen. Es ist schon tricky von links zu covern. Ich weiss schon woran ich ich mich ca. orientieren muss, dass es auf der anderen Seite gut kommt, aber da muss der Stoff nur etwas verrutschen und ich rede da von Millimetern, nein weniger und es kann auf der rechten Seite voll schief werden.



Aber ich hab es dann doch geschafft mit viel Geduld und Spucke. Die einzige Sache, welche ich so nicht mehr machen werde ist, den Taschenbeutel an das jeweilige vordere Hosenbein zu nähen. Ich habe das Gefühl, dann fällt das Ganze mit der Raffung nicht mehr so schön. ich hab das auch nur zum covern gemacht, ich wollte ja ein paar Nähte haben die man gut auf der Hose sehen kann.



Wenn ihr noch jemanden sehen wollt, der es für meine Verhältnisse wirklich im Griff hat, was das "Links-Covern" angehen, dann geht mal auf den Blog "Liannet näht". Die liebe Eva hat es wirklich drauf und kann auch so noch wundervoll nähen <3

Vorstellen möchte ich meinen "Chill@Home" natürlich bei "RUMS".




 +++dieser Post enthält Werbung+++

Dienstag, 12. April 2016

eine weste für den herren:




Ja ich hab es wieder getan, ich habe meinen Göttergatten benäht. Das werde ich jetzt wohl doch öfters machen, als gedacht.




Ich denke die wenigsten von euch können sich an meine "Liivi" von "FeeFee" erinnern (HIER), welche ich kurz nach der Geburt des Mini Mens für meine Grosse genäht hatte. Der Schnitt hatte es mir schon damals echt angetan und ich glaube das war auch das erste Mal, dass ich so richtig einen Reissverschluss in eine Jacke genäht habe und es hat sogar richtig gut geklappt.


Was ich halt auch ganz tolle fand, dass im eBook so schön erklärt wurde, wie man selber Steppstoff machen kann, das ich echt mega. Nach dem Schnitt habe ich ne Zeit lang alles aus selbstgemachtem Steppstoff nähen müssen :D


Jetzt kam die "Livvi für den Mann" und ich musste sie einfach nähen (ich mag ja Schnitte welche man für die ganze Familie nähen kann). Ich muss zugeben, es war eine risikoreiche Aktion, da der liebe Göttergatte eigentlich keine Westen mag.

Egal, ich habe sie trotzdem genäht!


Zur Zeit habe ich ja wieder eine grosse Schwäche für Stoffe von "Astrokatze" und passend zu der °PowPowJuna° Men, habe ich noch die Blockstreifen gekauft und diese wurden natürlich abgesteppt. Ursprünglich wollte ich ja beide Stoffe kombinieren, aber das hat mir dann doch nicht so gepasst, wie ich es mir vorgestellt hatte.


Und ja ich hab mal wieder brav geflucht, wann tu ich das schon nicht wenn ich nähe :D
Die Streifen sollen natürlich überall ganz genau aufeinander treffen, Mensch was das ein Kampf. Aber ich habe es geschafft und ich finde die "Liivi" steht meinem Göttergatten sehr gut.



Beim zwischenzeitigen Bügeln, ist mir ein kleines Malheur passiert. Das Bügeleisen war zu heiss eingestellt und hat mir den hellen Teil der Kapuze gelb verfärbt, es hat mich ein ganzes Stück Zeit gekostet, bist ich dieses "Gelb" durch bügeln auf den Rest "verteilen" konnte. Jetzt sieht man es Gott sei Dank nicht mehr, aber am Anfang sah es wirklich schlimm aus und ich war kurz vor einem Heulkrampf.

Was mich aber am meisten freut ist, dass mein Mann die Weste doch nicht so doof findet, wie er ja dachte und jetzt wird sie regelmässig getragen <3

Vorstellen möchte ich mein "Liivi für den Mann" bei "Creadienstag", "Handmade on tuesday", "Dienstagsdinge" und "Made4boys".




 +++dieser Post enthält Werbung+++