Donnerstag, 23. Juli 2015

taschen machen:




Wie ich es letzte Woche bei meiner "Luxuria" angekündigt hatte, möchte ich euch heute zeigen, wie ich die Taschen an oder in (weiss gar nicht wie man das sagt), das Kleid gemacht habe.

Aber zu E
rst muss ich mich für die nicht optimalen Bilder entschuldigen. Für mich ist das irgendwie wirklich schwierig, grosse Objekte in meiner Wohnung zu fotografieren.
Und das ist übrigens noch die Version von dem Kleid, an welchem das Oberteil später nochmal geändert wurde, aber das hat jetzt hier kein Einfluss auf die Taschen.

Ich liebe Taschen und die müssen bei mir auch immer überall hin. Gerade mit zwei Kindern ist das immer sehr praktisch, wenn man Handy, Schlüssel Nuggi etc. da schnell verstauen kann. Immer wieder kommt es auch Mal vor, das ich in meine Taschen Geld finde :D


Aber nun wollen wir Mal:




Zuerst zeichnest du dir eine Tasche auf ein A4 Papier auf. Dabei ist wirklich wichtig darauf zu achten, das deine Hand auch darein passt. Wäre ja schön doof, wenn man sich die ganze Mühe macht und dann passt nicht mal die Hand rein.
Des Weiteren solltest du darauf, das deine Tasche immer Schräg nach unten zeigt, damit sie schön fällt und nichts aus der Tasche fällt.
Dann schneidest du jeweils 4 Stück aus und zwei davon immer gegengleich.



Du kannst die Taschen dann anbringen, wenn die Seitennähte deines Kleides geschlossen werden.
Dann werden diese rechts auf rechts auf dein Kleid gesteckt. Die Postion ist so ne persönliche Sache. Ich selber mag es wenn ich meine Hände leicht angewinkelt in die Taschen stecken kann.
Darum setze ich die Taschen immer 1+/- 31cm unterhalb der Brust an. Achte darauf, dass die Taschen, wirklich auf der gleicher höhe gesetzt werden.
Das machst du auf beiden Kleidteilen (Vorder- und Rückteil).



Anschliessend werden die einzeln Taschen an das Kleid festgenäht, mach das mit allen vier Stück.
Weil das ein elastischer Stoff war, habe ich hier mit der Overlock gearbeitet, wenn du mit Webware arbeitest, solltest du die Taschen einmal mit einem Zick-Zack Stich oder ähnlichen versäubern.

Danach werden Vorder- und Rückseite der Kleides rechts auf rechts zusammen gesteckt und zusammen genäht. Dabei zeigen die Taschen nach aussen.



So sollte das anschliessend aussehen.



Wenn du das Kleid am Ende wendest, kannst du die Taschen nach innen stülpen und sie verschwinden quasi.


So könnte das Ganze dann an dem bzw. einem Kleid aussehen.


Zeigen möchte ich das möchte ich meine "Taschen machen" bei "RUMS".

Dieses Tutorial entstand in Absprache mit Ilke von "erbsünde".

Kommentare:

  1. Das Kleid ist so süß!!! Die Taschen machen es irgendwie etwas lässiger!

    Liebste Grüße Karina

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, das fehlt mir oft an Kleidern, die Taschen. Das Kleid sieht so schön simmerlich aus!

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schön! Taschen bei einem Kleid finde ich immer sehr praktisch!

    Lieben Gruß
    NähKäthe

    AntwortenLöschen
  4. ...jetzt ist es doch ein "paar" Stunden später geworden, haha...
    Tolles Kleid, und wie immer tolle Bilder!
    LG, drück dich,
    Bea

    AntwortenLöschen