Donnerstag, 21. Mai 2015

es ist nicht immer alles gold was glänzt oder ein probenähdramen:



Das ist so ne Sache mit dem Probenähen, das könnt Ihr mir glauben. Heute habe ich wieder ein klein-grosses Drama für Euch :D

Was mir in dem letzten Jahr sehr aufgefallen ist, wenn Jemand zum Thema Probenähen schreibt, dann kling es immer ähnlich, der Schnitt ist der Hammer. Alles ist rosarot und wunderbar, aber so ist es gar nicht. 
Auch hier gibt es ein "Hinter den Kulissen" Part und diese Teil kommt manchmal wirklich zu kurz.


Ich muss sagen, wenn ich mich irgendwo bewerbe, dann weil ich wirklich hinter der Schnittherstellerin stehe und ich weiss da kommt was gutes und bzw. oder der Probeaufruf mich zu 200% überzeugt.
Mir ist es wirklich wichtig ehrlich zu sein und
gerade wenn du einen Schnitt testet ist Ehrlichkeit wichtig, auch zu dir selbst.
Hier kommt jetzt ein schönes Beispiel, was mir beim Probenähen schief gehen kann und bei mir geht ja immer viel schief :D


Schon vor einiger Zeit habe ich mich bei "BeeKiddi" zum Probenähen für  „BeeSummer No.4“ beworben, für die Stillversion und wurde auch genommen. Auch hier zeigte sich, das es nicht immer so läuft wie es soll, nämlich bis die erste Version des Schnittes raus kam, habe ich nicht mehr gestillt. Oft vergessen die Leute, das ein Schnitt nicht mal eben schnell zwischen Tür und Angel entsteht, das es Zeit braucht und manchmal eben mehr.

Ich war natürlich Feuer und Flamme und wolle loslegen. Für dieses Shirt hatte ich mir extra so nen fluffig, locher-leichten Strichjearsy waht-ever gekauft. In meiner Welt hatte ich mir das nämlich sooo toll vorgestellt mit dem Wasserfallkragen und den Falten am Bauch.


Tja Satz mit x das war wohl nix.
Der doofe Stoff hat mich wirklich in den Wahnsinn getrieben. Als ich dann fertig war, hatte diese sich so ausgehangen, das sich eine 40 (in dieser Grösse hatte ich den Stoff zugeschnitten) eine 44 Kleid wurde, es war zum heulen.
Natürlich waren erst alles anderen für dieses Malheur schuld. Ich war sooo frustriert, das ich das ganze Probenähen an den Nagel hängen wollte.

Das Ende vom Lied war, dass ich ein paar Tage Pause machen musste (das Ganze ist übrigens in der Zeit passiert, in welcher ich mein schlimmes Nähtief hatte). Dann wurde das gute Stück einmal komplett aufgetrennt und 2-3 Nummern verkleinert.
Ja jetzt sieht es ganz okay aus, aber die Meisterleistung ist es definitiv nicht. Die Falten um dem Bauch herum, fallen je nach Winkel schrecklich unglücklich.



Ich hab wirklich etwas gebraucht, bis ich akzeptiert hatte, dass der Stoff einfach doof war und nicht ich oder der Schnitt und siehe da, beim zweiten Versuch mit alt vertrauten Stoff sah das Ganze schon ganz anders aus. Das gute Stück werde ich euch demnächst vorstellen.


Wie gesagt, Probenähen kann gelegentlich fürchterlich frustriert sein und anstrengend. Aber genau dann sollte man bei der Stange bleiben und weiter machen.
Wir wissen ja, aus Fehlern lernt man ja bekanntlich.
Man näht ja auch probe, um auf der Stelle den perfekten Schnitt zu bekommen, sonder um zu testen und oft muss man eben seine eigenen Nerven testen.
Das kann der Schnitt unter anderem alles:

"Ein Shirt mit grossem Wasserfallkragen und Untershirt, eins mit kleinem Wasserfall, mit oder ohne Passen, Vordere Mitte gerafft oder glatt… und wenn ihr da noch überlegen müsst näht Ihr einfach gar keinen Wasserfall und nur das Untershirt als Basic-Shirt… von den verschiedenen Ärmellängen ganz zu schweigen…
Es ist garantiert für jeden die richtige Variante dabei, auch für Schwangere und stillende Mamis!"

Kaufen könnt ihr den Schnitt übrigens "HIER".

Ich ärgere mich etwas über mich und meine Blockade, der Schnitt ist nämlich toll und ich hätte gerne mehr genäht und gezeigt was der Schnitt und auch ich kann, aber so ist manchmal.

C'est la vie das nächste mal läuft es wieder besser!

Zeigen möchte ich meiner erste Stück aus dem „BeeSummer No.4“ Schnitt bei "RUMS" und "Outnow".

 +++dieser Post enthält Werbung+++

Kommentare:

  1. Ich dachte gleich beim ersten Foto, dass du wohl eine unglückliche Stoffwahl getroffen hast!
    Danke für deine ehrlichen Worte und ich freu mich für dich, dass du dich mit dem Schnitt versöhnt und dein Nähtief überwunden hast!

    Liebste Grüße Karina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Muckelie,
    deine ehrliche Art finde ich richtig gut und am Schluss ist wieder etwas ganz besonders entstanden.
    Ich finde es sieht super aus.
    Ganz liebe Grüße.❤️
    Mia

    AntwortenLöschen
  3. Ach Susanne, das Shirt ist trotzdem schön geworden und die Fotos sind wie immer toll <3 und das Knaller-Shirt gibt's dann nächste Woche :-*

    Lieben Gruß
    Eva

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Herzblatt.
    jaaaaa.... manchmal geht einfach nur alles schief und man könnte schreiend die Maschine aus dem Fenster werfen gefolgt von dem Fetzen und springt am liebsten gleich noch hinterher.
    Aber oft ist man im Nachhinein schlauer und wieder ein bisschen an den Aufgaben gewachsen UND du hast es am Ende ja doch noch ganz gut hinbekommen :*
    Jetzt ist Schluss - noch ein Kuss.
    SERVUS die Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Das ist so toll geschrieben! Und endlich mal auf den Punkt gebracht.
    Viele sehen Probenähen als "kostenloses Schnittmuster", aber das ist es nicht. Es steckt viel Zeitaufwand dahinter. Schnitte kleben, schneiden, zuschneiden, nähen. MIst - nix geworden. Dann kommt der neue Schnitt - alles von vorne. Zwischendurch hat man schon manchmal keinen Bock mehr.
    Wenn dann am Ende doch was tolles rauskommt, DANN freut man sich umso mehr! ;)

    Lieben Gruß - ich bin schon gespannt auf dein Endresultat ;)

    Kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Sehr toll solche ehrlichen Worte zu hören.. Probenähen ist nicht immer Glanz und Glimmer. Ich bin gespannt, wie es weiter geht. Mich hast nun als neuen Leser
    GlG Aylnin

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann mir ja sehr gut vorstellen, dass einiges schief laufen kann, aber schön dass du durchgehalten hast.
    Liebe Grüsse,
    Nathalie

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Susanne,

    gut, dass Du am Ball geblieben bist und das Shirt geändert hast! Ich mag's :-)
    Aber das was Du schreibst, kennt wohl jeder, der probenäht. Es ist eben nicht immer alles nur schön, und es steckt eine Menge Arbeit dahinter, ein ebook auf den richtigen Weg zu bringen!
    Drück Dich!!!
    Bea

    AntwortenLöschen
  9. So gerne wollte ich deinem Blog folgen, leider wird mir immer eine fehlerhafte Seite angezeigt
    LG Aylin

    AntwortenLöschen
  10. Das nenne ich mal erfrischende Ehrlichkeit, die ich super finde!!! Weiter so mit allem drum und dran...

    AntwortenLöschen