Dienstag, 9. August 2016

ellis dress:




Ich erzähle ja immer wieder wie nicht gerne ich für andere nähe und wie sehr ich daran arbeiten muss.

Heute habe ich wieder was genähtes für jemand anderen, für meine Lieblingsschwester.



Schon seid 1 1/2 Jahren (!!!) wünscht sich meine Schwester ein Kleid von mir und ich habe es immer erfolgreich aufgeschoben, das ist schon unglaublich. 
Man muss dazu sagen, das meine Schwester und ich schon verschiedene Kleidungsstiel haben. Ich mag es eher locker und sie (oben rum auf jeden Fall) mehr Figurbetont.
Wahrscheinlich war das einer der Gründe, warum ich ei so mühe mit dem Projekt hatte.


Ein weiteres Mal habe ich nun  endlich meinen mein innere Schweinehund überwunden und angefangen für sie zu nähen. Am Anfang dachte ich ja der Schnitt wird mega schwierig, aber dem war nicht so.


Das Aufwendigste ist eigentlich nur, das schön einnähen von dem elastischen Schrägband. Ich hab ja vorgefertigte im Bernina Laden gekauft und habe gehofft, dass es dieses mal mit dem Bandeinfasserfüsschen arbeiten kann, aber das ging auch nicht. Ich frag mich echt was ich falsch mache, weil zuvor ging es ja immer gut.



Ein Special Effekt von diesem Kleid sind die eingewobenen Jerseynudel, ich finde das echt chic und wäre selber nie auf die Idee gekommen.
Bei Dekolleté ist es uns sehr gut gelungen und das Ganze ist wirklich stimmig geworden.
Das einschneiden von dem Stoff ist noch relativ tricki, passt man nicht auf, werden die Schnitte schnell zu gross, wie es meiner Schwester am unteren teil passiert ist. Wobei man auch sagen muss, das meine Schwester zu dem Zeitpunkt nicht wüsste, wie schnell und wie stark sich Jersey dehnen kann.



Ein weiterer Special Effekt ist der Rücken. Das Kleid fast nur aus einem Stück genäht (okay zwei mit dem Rock) und so nur eine Nahte, die Rückennaht hat, kamen wir auf die Idee mit dem Knoten.
Je nachdem wie man es will, lassen sich beliebig viele Einschnitte machen und ich finde den Effekt ganz entzückend.



Auch wenn nicht alle ganz so geworden ist, wie ich es wollte, ist meine Schwester wirklich sehr glücklich über ihr Kleid.
Und das ist ja auch eigentlich die Hauptsache, oder?

Und weil das wieder so ein Projekt war, bei welchen ich über meinen Schatten springen musste, habe ich beschlossen, diese Kleid für mein neues eBook zu nehmen.
Ich weiss es nicht ein "jedermanns" Schnitt, aber genau das macht es gerade so spannend.

Ich hab schon weitere Exemplare genäht und es werden noch mindesten 2 andere Variante in das eBook einfliessen lassen.



Diese Bilder sind wieder im wunderschönen Tessin entstanden. Ich hatte ja schon erwähnt, das meine grosse Schwester uns in die Berge begleitet hat, das war wirklich ein Geschenkt der Himmels <3
Das war übrigens auch ein Grund, warum ich diese Kleid endlich fertig nähen musste, ich wollte sie nämlich da oben fotografieren.


Vorstellen möchte ich meinen "Ellis Dress" ein Kleid für meine grosse Schwester bei "Creadienstag""Handmade on tuesday" und "Dienstagsdinge".





 +++dieser Post enthält Werbung+++

Kommentare:

  1. Ein wirklich schickes Kleid vor allem mit den eingeflochtenen Jersestreifen und überhaupt. Steht Deiner Schwester ausgezeichnet.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Ein wunderschönes Kleid hast du genäht und deine Schwester wirkt darin sehr zufrieden und glücklich! Aber ich kenne das, man hatte im Kopf noch ganz andere Vorstellungen und ist mit sich und dem Ergebnis nicht voll zufrieden. Von "außen" betrachtet ;-) hast du ein perfektes Kleid geschaffen mit raffinierten formgebenden Details! Phantastisch diese eingeflochtenen Jerseynudeln.
    Ich bin schon gespannt auf die weiteren Varianten.
    LG Dylvia

    AntwortenLöschen