Dienstag, 10. Juni 2014

road trip:



Weil wir ja so Probleme mit LA hatten, haben wir am Tag drauf eine Tour durch die Stadt gemacht. Das kann ich auch nur jedem empfehlen, wer mal nach LA weil, die öffentlich Verkehrsmittel haben sie hier nie so wirklich durchgesetzt und sind sehr unübersichtlich und kompliziert.

Eigentlich bin ich ja kein Fan von so "Turi Touren", weil die Buse immer so auffällig und peinlich sind. Wir hatte jedoch echt gluck und würden in nem kleine schwarzen Doge Sprinter in schwarz ohne Aufdruck und getönten Scheiben durch die Gegend kutschiert. Ach ja und wir waren auch nur 9 Personen.

Der erste Stop war Venice Beach.






Anschliessend ging es gleich nach Santa Monica, hier Endet anscheinend auch die Route 66.







Darauf wurden wir nach Beverly Hills gefahren. Es ist echt erschreckten, wie viele Leute "scharf" auf Promi Häuser sind, mir war das eher etwas unangenehmen, die Häuser zu begaffen...
Ziemlich cool war aber das Spadena House aka the Witch's House. Hier wohnt niemand mehr, aber alles wir gepflegt und gehegt.



Dann mochte ich noch das Haus von dem guten Herrn Hefner. Die Strasse davor, war total kaputt, aber die Stadt wollte sie nicht flicken, da in jenem Haus immer heftige Partys stiegen und sie wollten, dass die Leute langsamer fahren :D



Und natürlich das Hause, in welchen der Prinz von Bel Air gedreht wurde.



Dann ging es erst mal in die Höhe und wir hatte eine Fantastische Aussicht auf einen grossen Teil von LA...



...und endlich auf der ach so berühmte Hollywood Sign, welches wir am Tag zuvor nicht gefunden hatten.








Auf dem Bild würde mir auch keiner glauben, dass ich gleich im 6.Monat schwanger bin.





Anschliessend ging es zum Walk of Fame. Irgendwie stellt man sich das immer ganz aderst vor, wenn das im Fernsehen sieht. Ich muss gestehen, es ist da sehr mühsam. Tausend Menschen auf dem Trottoir und noch mehr Autos auf den Strassen. Wir hatte auch nicht so viel Zeit, alles in Ruhe anzuschauen, das war auch subobtimal.








Mehr gefallen hat mir das und ich hab keine Ahnung mehr wie der Platz hiess, wo viele Handabdrücke von bekannten "Rock" Musik Legenden waren, hier war nämlich niemand als wir.













Darauf hin ging es zum Farmers Market, hier war es wieder sehr gut, dass wir nur 30min halt gemacht habe, ich hätte hier sinnlos viel Geld ausgeben können. Von Abercrombie and Fitch bis Apple gab es hier alles.






Schöner alter McDonalds.



Hier sieht man sehr schön was Geld alles macht. Da wo der Rasen schön Grün wird geht Beverly Hills los :O




Cupcake ATM, so was gibt es auch nur in den USA :D



Wir habe dann noch den Rodeo Drive und Co. besucht, aber das war jetzt nicht so speziell,da sind halt all die super teuren Läden, welche man dann auch in New York, Paris, London und Co. findet.




Und so ging es dann nach "Hause" mitten in der Rush Hour. Ich muss gestehen unser Busfahrer hatte es echt im Griff, der wirklich gut und schnell durch das Chaos fahren, war ganz begeistert.



Am Ende sind wir dann recht erschlagen Heim gekommen. Die Tour sollte eigentlich nur 4 Stunden gehen, jedoch hat der ganze Spass schlussendlich 7 Stunden gedauert und wir haben keinen Cent draufgezahlt!


LA ist eine krasse Stadt und man muss einige Nerven mitbringen und mit Menschenmassen klar kommen.

Ich bevorzuge aber doch lieber keiner Städte irgendwo im nirgendwo.

Kommentare:

  1. Wow. Ich liebe L.A. Danke für diese vielen tollen Bilder. Es ist, als wäre ich mal wieder selbst da gewesen...
    LG ella

    AntwortenLöschen