Dienstag, 3. Februar 2015

der mini men:



Einige von euch haben ja dem schlimmen Vorfall mitbekommen, welchen sie bei uns zu Hause ereignete hat.

Wenn nicht hier noch mal die ganze Geschichte:

"Erst ist es ein netter Tag, du trinkst Caffe mit einer lieben Freundin, machst Haushalt, nähst, machst das üblich halt. Stillst dein Kind und legst es schlafen und plötzlich merkst du, das es nicht mehr atmet.

Was machst du dann???

Vor gut zwei Wochen als ich nach den Mini Men geschaut hab, lag dieser regungslos im Bett. Er war ganz weiss, seine Lippen und Händchen bläulich.
Ich bin erstarrt von Angst, hab ihn aufgenommen, hab ihn angeschrieben, ihn leicht geschüttelt, ihn intensiv den Rücken gestreichelt, in angeblasen und bin mit ihm in die Kälte.
Nach einer gefühlten Ewigkeit hat er dann die Augen auf gemacht und nach Luft geschnappt.
Er ist mir dann noch 2-3 weg gedriftet, hab ich aber immer wieder zurück geholt.
Jetzt sind wir zur Überwachung im um Spital.
Der Mini Men ist wohl auf, er ist wie immer lacht und gurrt.
Bei den Untersuchungen hat man nichts gefunden, die Diagnose lautet Plötzlicher Kindstod und ich hab es rechtzeitig gemerkt!

Wieder einmal musste ich die Erfahrung machen, das Kinder nicht selbstverständlich sind, sondern ein Wunder, ein Geschenk! 
Ich bin so dankbar, das mein Mini Men noch bei uns ist...

Was mich wirklich ärgert, ich hatte erst im Sommer einen Erste Hilfekurs für Kleinkinder und Kinder besucht, aber in der Situation war ich so erstarrt, hab mich an nichts mehre erinnern können."

Jetzt gut zwei Wochen später möchte ich euch erzählen wie es uns ergangen ist.



Wir sind eigentlich relativ zur Normalität zurück gekehrt, gerade wegen meiner Grossen, war es mir sehr, sehr wichtig einen normalen Tagesablauf zu haben.

Ab und an habe ich kleine Panikattacken, wenn er besonders ruhig schläft, aber auch das wird immer besser.
Und ganz selten muss ich weinen, wenn ich über die ganze Geschichte nachdenke, aber am Meisten nervt mich der Gedankengang, was wäre wenn!!!


Der kleine Mann ist an sich wieder total der "alte", er lacht die ganze Zeit. Ausserdem schläft er jetzt Nachts bis zu 7-9 Stunden durch.Morgen geht es wieder zum Kinderarzt und dieser untersuch den Mini Men noch mal und schaut ob es irgend eine Auffälligkeit gibt.


Witziger weisse weicht der Kater seid dem Vorfall nicht mehr von Mini Mens Seite, das ist wirklich sehr herzig. Die Katzen waren auch sehr verbunden mit meiner Grossen als sie noch klein war.


Aber jetzt möchte ich euch noch etwas tolles zeigen, na erkenn ich den Body? Denn hatte ich doch vor einem guten halben Jahr für den Mini Men genäht. Zu Erst war er doch fürchterlich zu gross und jetzt ist er gleich verwachsen.
Wie die Zeit rennt. Erst gestern musste ich wieder eine Runde Kleidung aussortieren die ich doch gerade erst für ihn genäht hatte.
Das heisst neues muss her :D

Zeigen will ich den Body noch mal bei "Creadienstag""My Kid Wears""Made4boys" und "Kiddikram".

Kommentare:

  1. Das ist krass, sowas möchte man nicht erleben...
    Ich freue mich für euch, das es nochmal gutgegangen ist. Ich möchte mir gar nicht vorstellen mit meinem Mini-Zwerg sowas erleben zu müssen.
    Lg grüße Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann Dir gar nicht sagen wie sehr ich mich freue, dass es ihm und euch wieder so gut geht. Was hat mich eure Geschichte mitgenommen. Unsere kleine Maus ist ja fast genauso alt wie euer Mini Men und die Was-wäre-wenn-Frage kann ich daher so gut verstehen. Weitehin alles Gute für euch und Respekt, wie Du mit der ganzen Sache umgegangen bist und umgehst! Liebe Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
  3. Bin etwas sprachlos.. Hut ab und schön das es den kleinen Mann gut geht;-)

    AntwortenLöschen
  4. Oh mein Gott Susanne. Zum Glück warst du zur richtigen Zeit zur STelle. Ich bin überzeugt, dass da dein Instikt reagiert hat. Und trotz dem "erstarrt sein" im ersten Augenblick, hast da danach das richtige getan. Denn dein Mini Men kam ja wieder zurück. Ich war auch froh, als die 6 ersten Monate vorbei waren. Denn dan soll das Risiko des Kindstods ja vorbei sein. Drücker.
    Lg Zwirbeline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zwirbeline, ich war leider selbst betroffen. bei Mädchen ist die Zeit etwa 1 Jahr und bei Jungen sagt man 18 Monate. Meine Kinder wurden danach alle überwacht

      Löschen
    2. Oje, das wusste ich nicht. Danke fürs sagen. Demfall hast du es auch noch zur rechten Zeit bemerkt.
      Lg Zwirbeline

      Löschen
  5. Das war auch immer meine größte Angst! Unvorstellbar!!! Wie gut, dass du das gemerkt hast - und an erste Hilfe hätte ich da bestimmt auch nicht gedacht, da ist doch nur Panik! Gott sei Dank ist alles gut ausgegangen. Liebe Grüße und alles Gute für den Kleinen. Tina

    AntwortenLöschen
  6. Ich weiß gar nicht was ich dazu schreiben soll.... Ich bin froh, dass dein kleiner mini men wieder lacht und gurrt!!! Der Body ist traumhaft und steht deinem Süß sehr. Ich wünsche euch alles Gute!!

    AntwortenLöschen
  7. Oh Gott wie furchtbar. Kann es dir nachfühlen. Meine Große hatte mit 9 Monaten einen Fieberkrampf. Ist mit unter dem Füttern blau angelaufen und einfach weggesackt. Die schrecklichsten Minuten meines Lebens. Danach konnte ich es lange nicht ertragen, wenn sie im Kinderwagen saß und so einen leeren Blick hatte, die 2minuten bevor die Augen zufallen. ich musste mich wirklich zwingen sie nicht zu schütteln.

    Euch alles Gute. Rede drüber, viel, damit du es verarbeitest.
    LG Starky

    AntwortenLöschen
  8. Wow das ist eine schlimme Sache mit Gottseidank gutem Ausgang! Ich kann dich voll verstehen, dass du das was wäre wenn... denkst. Ich an deiner Stelle könnte wohl auch nicht mehr ruhig schlafen. Ich mag es dir von Herzen gönnen, das alles wieder gut ist und hoffe ganz fest, dass es auch so bleibt. Ich drück euch die Daumen!

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin so froh, dass bei euch wieder einigermaßen der Alltag einkehren konnte! Dein Kleiner sieht immer so süß aus, wenn er lacht, dass ich ihn jedesmal auffressen könnte <3
    Liebe Grüße, Christine

    AntwortenLöschen
  10. Auch hier noch einmal: Alles Gute. Und respekt an dein sofortiges Handeln. Hier weiß man nicht, wie man selbst reagiert hätte.
    Mini-Men, niemals darfst du die Mama wieder so erschrecken.
    Und Katerchen, schön aufpassen auf den Kleinen.

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe letztes Jahr auf dem Campingplatz eine Familie kennengelernt die hatten Ihre kleine Tochter verloren.
    Genau wie Du Mittags zum schlafen ins Bett gelegt, 1 1/2 war das Mädchen.
    Sie meinte das schlimmste wäre gewesen, das zu der Trauen, die Verdächtigung der Polizei und Staatsanwaltschaft.
    Sie wurden beschuldigt Ihre Tochter umgebracht zu haben! Die drei Söhne sind traumatisiert, die kleine war der Mittelpunkt der Familie!
    Liebe Grüße
    Daniele

    Achte gut auf Deinen Zwerg, ich hab in dem ersten Jahr auch immer schlecht geschlafen.
    Es gibt glaube ich Atemwächter!

    AntwortenLöschen
  12. Das ist ja eine schreckliche Geschichte. Zum Glück mit einem guten Ausgang!! Gut, dass du doch instinktiv offensichtlich das richtige gemacht hast. Ich hoffe sowas musst du nie wieder miterleben!
    Hergekommen bin ich eigentlich wegen dem süßen Fratz mit schickem Body!! Toll!!
    Viele Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  13. Oh mein Gott, hattet ihr Glück. Wir haben es vor 20 Jahren mit unserem Kleinen leider nicht geschafft :-( Wünscvhe von Herzen alles Gute

    AntwortenLöschen
  14. Nach solch einem Moment genießt man das Leben noch viel mehr. Mich freut es, dass alles gut gegangen ist. Und das mit dem erstarrt sein, ist nur verständlich. Schließlich kommen im Ernstfall die Emotionen hoch, die man beim Erste Hilfe Kurs nicht macht. Und jetzt zum Outfit. ZAUBERHAFT er Body für ein ZAUBERHAFTES Kerlchen. Die Decke finde ich außerdem der OBERKNALLER.
    Alles liebe für euch
    Dani

    AntwortenLöschen
  15. Boah Wahnsinn... ich hab echt voll die Gänsehaut bekommen als ich deine Geschichte gelesen hab! Bin ich froh dass du es rechtzeitig bemerkt hast und der mini man noch bei euch ist!!! Ich glaub da hat Gott den Kleinen voll bewahrt! Alles Gute weiterhin!

    AntwortenLöschen
  16. Ich freue mich vom Herzen mit euch! Jeden Tag freue ich mich einfach so sehr, meine zwei kleine Sonnen bei uns zu haben und hoffe jeden Tag, das nicht zu vergessen. Solange sie gesund sind, geht es mir gut! Schön, dass die Kinder so gut wachsen, dann kann man an der Nähmaschine wieder sitzen!!!
    Liebe Grüsse,
    Nathalie

    AntwortenLöschen
  17. Oh! Ich sitze hier gerade mit Tränen in den Augen. Das ist unvorstellbar. Einerseits sollte man immer wachsam sein, andererseits darf man sich ja nicht verrückt machen. Es kann so viel passieren, wenn man vor allem Angst haben würde, wäre das Leben nicht mehr lebenswert. Eine Freundin war im Dezember auf Omas Geburtstag und ihre Nichte, so 1,5 J. hat Weintrauben gegessen und sich verschluckt. Sie hat es leider nicht geschafft. Trotzdem sind Weintrauben gesund.
    Ich wünsche Deiner Familie alles Glück auf der Erde und Du hast perfekt reagiert und alles richtig gemacht !

    AntwortenLöschen
  18. Oh mein Gott! Wie gut, dass du genau im richtigen Moment nach ihm geschaut hast!
    Wir hatten bei den Mädels ein Angel Care, das sind so Platten, die unter die Matratze kommen und die registrieren, wenn das Kind aufhört zu atmen. Dann gibts einen ganz lauten Pfeifton - der (so die Theorie, ausprobiert haben wirs GsD nie in echt) erstens das Kind erschrecken soll, dass es dann doch wieder atmet, und zweitens natürlich die Eltern alarmiert. Gibts in Kombination mit einem Babyphone. Vielleicht wär ja das was für euch - vor allem für die Nerven und zur Beruhigung!
    lg
    Babsi

    AntwortenLöschen
  19. omg...ich sitz gerade hier und habe Tränen in den Augen. Umso erleicherter bin ich, dass es dem Kleinen wieder gut geht und du es rechtzeitig bemerkt hast!
    Ich drück dich unbekannterweise mal virtuell.

    Gang ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  20. Ach du liebe Güte, da hast Du aber Glück gehabt. Ich freu mich sehr für Dich und weiterhin alles Gute! Wie hat mein Vater immer gesagt (Er war Landarzt und sprach aus Erfahrung) : Mädchen sind wie Unkraut, Jungs immer schwierig bis sie mal 5 Jahre alt sind. Bei meinen Drei traf das auch zu. "lach"

    AntwortenLöschen
  21. Oh Schreck, wie fürchterlich! Ich sitze hier grade mit meinem 5 Monate alten Zwerg auf dem Schoß und mir laufen die Tränen. Das ist eine so schreckliche Vorsellung... Ich bin so froh, dass bei Euch alles gut gegangen ist und Du rechtzeitig da warst.

    Meine Hebamme hatte mir nach der Geburt auch dieses AngelCare empfohlen, da einer ihrer betreuten Mütter auch ein Baby am plötzlichen Kindstot gestorben ist. Wir haben es auch gekauft, anfangs ging alles gut, die Matten beruhigen einen wirklich sehr. Aber inzwischen weigert sich der MiniMensch in seinem Beistellbett zu schlafen (und ein eigenes Bett ohne Kontakt zum Elternbett -d.h. auch beim Beistellbett eine kleine Ritze zum Elternbett- ist Vorraussetzung) und schläft nur noch mit Körperkontakt zu mir und auf der Seite (wobei ja empfohlen wird das Baby auf dem Rücken schlafen zu lassen). Und was soll ich da tun? Ich hoffe nur, dass alles gut geht & er bald wieder sein Bettchen akzeptiert (dann schlaf ich auch wieder besser).

    Mich wundert es aber sehr, dass Ihr keine Überwachung von der Klinik mitbekommen habt. Ich habe mal mit dem Kinderarzt darüber geredet & er meinte, die AngelCare Geräte wären unnötig & bei gefährdeten Kindern bekommt man ein "richtiges" Überwachungsgerät mit nach Hause. Vielleicht kannst Du mal darüber mit Deinem Kinderarzt sprechen?

    Jedenfalls wünsche ich Euch (und uns und allen anderen Eltern) ganz ganz fest, dass das nie wieder passiert!

    LG anna

    AntwortenLöschen
  22. Genau das ist meine größte Angst und das wohl Schlimmste, was einem passieren kann. Ich freue mich so sehr für euch, dass es gut gegangen ist!
    Ich wecke das Mini-Wombat auch immer mal wieder, wenn sie tief schläft und ich leichte Panik bekomme, wenn sie auf kleine Weckversuche nicht reagiert. Ich mag mir gar nicht ausmalen, wie ich in der Situation reagieren würde...mein Gott!
    Ich wünsche euch alles erdenklich Gute für die nächste Zeit!

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Susanne,

    ich kann diese Gefühle im ersten Moment und das Gefühlschaos im Nachhinein gut nachfuehlen. Bei uns ist im Dezember am Tisch eine Teekanne umgefallen und unser Kleiner (16 Monate) hat alles abbekommen. Im ersten Moment dachte ich wirklich, das ist lebensgefaehrlich. Letztendlich sind wir mit 15 Prozent verbrühter Haut noch gut weggekommen, aber ich brauch immer noch das Ganze zu verarbeiten. Den Anblick von dem kleinen Kerl in der Badewanne mit der abgeschaelten Haut werde ich wohl in meinem ganzen Leben nicht vergessen.
    Liebe Grüße und alles Gute

    AntwortenLöschen
  24. Lieber spät als nie, vielen Dank für all die lieben Worte, das hat mich wirklich sehr berührt! Ihr seid wundervoll :*

    LG Susanne

    AntwortenLöschen